Kein Ende in Sicht

Wie verbringt man einen (zumindest zur Hälfte) verregneten Samstag am besten? Richtig – mit Zocken!

popbanner

Und so habe ich es heute auch geschafft, Prince of Persia zu beenden. Und zu dem Fazit zu kommen: Ein geniales Spiel! Zwar habe ich nie einen der alten PoP-Teile gespielt – dennoch hat mir diese Neuauflage des Franchises sehr gut gefallen (sie hat schließlich auch so gut wie gar nichts mit der alten Trilogie zu tun; zumindest hab ich das gelesen ;)).

Eine wunderschöne Grafik, ein durchdachtes Leveldesign, sympathische Charaktere und ein ausgewogener Schwierigkeitsgrad – mehr verlange ich doch gar nicht von einem Spiel. Dass es mich nur 21 Euro gekostet hat, ist zudem die Spitze des Eisberges… ^^

Aber einen gewaltigen Kritikpunkt gibt es da dann doch: Das Spiel hat ein verdammt offenes Ende. Was ja gar nicht mal so schlimm wäre, wenn es nicht den so genannten Prince of Persia Epilogue auf dem Xbox-Marktplatz zu erstehen gäbe. Tatsächlich wird der Spieler hier geradezu gezwungen, für 800 Microsoft Points (was circa zehn Euro entspricht!) ein richtiges Spielende zu kaufen, was laut offizieller Website gerade mal drei Stunden Spielzeit und einige kleinere neue Fähigkeiten bietet. Zudem soll auch das Ende dieses Epilogs ein offenes sein.

Man überlege sich das einmal: Da bezahlt man rund 60 Euro für ein neues Spiel und soll dann noch zehn drauflegen, damit man es komplett genießen kann! In meinem Fall ginge es ja noch, da wärens insgesamt erträgliche 31 Euro. Allerdings geht es hier ums Prinzip.

Aber ich bin ehrlich: Ich erwäge es wirklich, mir den Epilog herunterzuladen. Aus dem einfachen Grund, dass ich den Prinzen und seine Elika irgendwie ins Herz geschlossen habe… So menschliche Charaktere trifft man nicht oft in Spielen.

Jetzt werde ich mich jedoch erstmal an den Rest von The Conduit setzen, das im Singleplayer übrigens gar nicht mal so schlecht ist, wie überall behauptet wird. Zumindest mich unterhält er ganz gut.
Und dann müsste Anfang nächster Woche endlich mein Wii Sports Resort ankommen, das zwar nicht allzu viel zum Durchspielen bietet, mich aber sicherlich blendend unterhalten wird!

Update 28.7.
Ich hab mir die elenden Punkte jetzt doch gekauft (übrigens eine Frechheit, wie die verpackt sind…) und den DLC gezogen. Mal davon abgesehen, dass der Epilog ewig nicht starten wollte und ich mir im Netz erstmal ne Lösung zusammensuchen musste, ist er eigentlich recht gut geworden. Teilweise verdammt knifflig und mit dem gleichen Esprit wie das Hauptspiel inszeniert. Dummerweise auch sehr kurz. Und wieder mit einem offenen Ende… Ich hoffe wirklich auf einen zweiten Teil!

2 Responses to “Kein Ende in Sicht”


  1. 1 spanksen 30. Juli 2009 um 12:08

    Hört sich gut an, werd ich mir mal im Verleihshop ausleihen


  1. 1 Ubisoft Prince of Persia Xbox 360 - UbiSoft - Gimahhot Trackback zu 20. August 2009 um 15:28

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Archive

Hier bloggt:


%d Bloggern gefällt das: