Patchwork statt Flickwerk

Das Gebäude der Anglistik und Amerikanistik ist ein Schandfleck in der Greifswalder Innenstadt.

Nicht nur, dass es an der Außenseite bröckelt und bröselt – auch innen ist längst nicht mehr alles so, wie es sich für das Gebäude der studentenreichsten fremdsprachlichen Philologie der EMAU gehören sollte. Beispielsweise hängt neben der Treppe ein Hinweis, dass sich wegen Einsturzgefahr nicht mehr als vier Leute gleichzeitig auf ebendieser befinden dürfen.

Mir ist klar, dass für eine Sanierung des Institutsgebäudes kein Geld da ist; schließlich nimmt der Geldzuschuss vom Land kontinuierlich ab. Aber warum bringt man die Anglisten und Amerikanisten nicht in einem anderen Gebäude unter, bis sich zumindest das Problem mit der Statik im Innern gelöst hat? In meinen Augen ist es unverantwortlich von der Uni, das Gebäude in diesem Zustand zu belassen.

Fachschaftsrat, Dozenten und A/A-Studenten sind in Zeiten des Bildungsstreiks und der Hörsaalbesetzungen jedoch auf die kreative Idee gekommen, das Institut in der Steinbeckerstraße ganz einfach zu verhüllen, woraufhin letzte Woche alle Anglisten und Amerikanisten zum Mitbringen und Zusammennähen kleiner Stofffetzen ermutigt wurden, die seit gestern zumindest Teile des maroden Hauses verhüllen:

Ich blogge über diese Sache, weil ich sie ganz einfach großartig finde. Da ich ja nun noch nicht allzu lange Student bin, fehlt es mir natürlich an passenderen Vergleichen, aber ich behaupte, dass es so ein Engagement an meiner alten Schule nicht gegebeben hätte bzw. nicht gab. Und ganz nebenbei: Je mehr Aufmerksamkeit das Ganze erhält, desto größer wird der Druck auf die Verantwortlichen.

Mit dem Thema beschäftigt hat sich auch Frau suednordost sowie WebMoritz, Onlineportal der Greifswalder Uni, welches zudem auf folgendes Video von moritzTV hinweist:

7 Responses to “Patchwork statt Flickwerk”


  1. 1 suednordost 25. November 2009 um 18:58

    Sehr gut, Herr Christian;)!

  2. 4 Dr. Borstel 28. November 2009 um 11:32

    Kann ich nur unterstreichen.

  3. 5 Laosüü 29. November 2009 um 20:43

    Das ne coole Aktion.🙂
    Aber eine Sache: bunte Stofffetzen hätten an unserer Schule nix genützt.😀

  4. 6 Christian 29. November 2009 um 22:51

    Freut mich, dass ihr das alle auch so seht. Mittlerweile sind die Lumpen leider wieder verschwunden…:/

    @Laosüü
    Ja, die wären da nicht aufgefallen, aber du kannst ja auch keine hässliche Plattenbau-Schule mit einem Institutsgebäude der schönsten Uni Norddeutschlands – wenn nicht sogar der Welt – vergleichen… *höhö*😀

  5. 7 Laosüü 1. Dezember 2009 um 22:14

    Bist bei der Sache mit der „schönsten Uni“ ja überhaupt nich parteiisch, oder?😉


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Archive

Hier bloggt:


%d Bloggern gefällt das: