Some kind of Retrospective. Teil 2: Filme

Der zweite Teil meines kleinen medialen Jahresrückblicks, in dem ich mich mit den Filmen des Jahres 2009 beschäftige!

Anfang des Jahres war ich der festen Überzeugung, dass 2009 ein großartiges Kinojahr werden würde und hatte mir sogar eine Liste gemacht, welche Filme ich sehen müsste, weil es ganz einfach so viele waren. Nun, letztendlich war ich dies Jahr doch gar nicht so oft im Kino. Aber es gab einige Filme, die mich zu begeistern wussten.

… Auf die ich aber erst später eingehen werde. Zunächst all das, was irgendwie ganz okay war, auf mich aber keinen bleibenden Eindruck hinterlassen hat. Harry Potter 6, Monsters vs. Aliens, Star Trek. Alles ganz okay, aber irgendwie auch Standardkost.

Etwas besser sahs da zum Beispiel mit Crank 2: High Voltage aus. Der erste Teil ist für mich Trash-Action der Spitzenklasse und ich weiß auch gar nicht, wie oft ich ihn mittlerweile schon gesehen habe. Zuletzt auf jeden Fall letzten Samstag. Das Sequel ist noch verrückter; teilweise saß man im Kino und dachte sich nur: WTF?! Nichtsdestotrotz oder gerade deswegen ein sehr gelungener Film. Ich bin auf den dritten Teil gespannt, sollte er denn kommen.

Gleich zwei Filme haben mir in diesem Jahr bewiesen, dass es doch auch wirklich lustige Komödien ins Kino schaffen können. Einer davon ist Hangover. Der erste Trailer hatte mich noch nicht vom Hocker gehauen, aber als dann von überall zu hören war, dass er wirklich richtig lustig sein soll, hab ich mich dann doch ins Kino gewagt – und es natürlich nicht bereut. Der Film ist sauwitzig und dazu noch ein klein wenig niveaulos. Herrlich! Gelungene Komödie Nummer zwei ist Yes Man, bzw. Der Ja-Sager, die ich zwar nicht im Kino, aber mindestens fünfhunderttausendmal schon im heimischen Lichtspielhaus gesehen habe. Der Plot an sich ist alles andere als neu oder originell, aber in mir löst er eine derartige gute Laune aus, dass es mir schon beinahe wieder Angst macht. Ein echtes Feel-Good-Movie mit wahnsinnig sympathischen Schauspielern, die wahnsinnig sympathische Charaktere spielen. Ja!

Weiterhin hat mir The International ziemlich gut gefallen, den ich allerdings auch erst vor Kurzem und „nur“ im Mensakino gesehen habe. Clive Owen und Naomi Watts schätze ich als Schauspieler wirklich sehr und wenn beide zusammen in einem Film spielen, kann ich mir das natürlich nicht entgehen lassen. Der Story des Streifens konnte ich zugegebenermaßen nicht immer sofort folgen, aber allein von der ästhetischen Seite ist er eine wahre Wohltat.

Tja, was gabs da noch? Disney’s Eine Weihnachtsgeschichte zum Beispiel. Der Film ist gut, leider nicht mehr und zum Glück nicht weniger. Eigentlich hatte ich ja vor, hier im Blog mal einen kleinen Vergleich zwischen Originalbuch und dieser Verfilmung anzustellen, um zu sehen, wie nahe sich beide sind. Nur leider bin ich bis jetzt noch nicht zum Lesen gekommen… Egal, ein schöner Film für die Jahreszeit ist er in jedem Falle, auch wenn er nicht den Grinch, meinen Lieblingsweihnachtsfilm, vom Thron zu reißen vermag.

Und damit möchte ich auch schon zu meiner Topp 3 dieses Kinojahres kommen. Auf Platz drei – Trommelwirbel! – steht Inglorious Basterds. Ich gebe zu, dass ich bei Tarantino nie ganz objektiv sein kann, aber dieser Film hat mir wirklich nicht nur gefallen, weil er von ihm ist. Gut spielende deutschsprachige Schauspieler, dass ich das noch erleben durfte! Interessanterweise rückt das versprochene Nazimetzeln im Laufe des Films in den Hintergrund und es kommt eine wirkliche Story zum Tragen, die ganz Tarantino-like mal wieder mit Rache zu tun hat. Die Basterds werden zum Kultfilm werden, prophezeie ich – aber auch das ist bei Tarantino ja nichts Neues.

Der zweitbeste Film in diesem Jahr ist für mich District 9, in dessen Hype im Vorfeld ich erst ziemlich spät eingestiegen bin. Aber er hat mir ausnehmend gut gefallen und so viel brauch ich dazu auch gar nicht schreiben, da ich das schon recht ausführlich und zeitnah getan habe😉

Welcher Film hat mir nun 2009 am besten gefallen? Keine große Überraschung – es ist Watchmen! Bis zu den ersten Trailern kannte ich die Graphic Novel nicht mal und gesehen habe ich ihn auch erst im Spätsommer (natürlich nur, weil er im Provinzkino meiner Heimatstadt nicht lief…). Aber was hat er mich mitgerissen! Eine so theatralische Inszenierung (das mein ich positiv) in Verbindung mit derart tiefgründigen Charakteren und einer Handlung mit Grips hab ich in noch keinem Film erlebt. Und auch wenn ich ihn inzwischen fast mitsprechen kann: Die DVD landet zu Weihnachten in meinem Regal, inklusive der Graphic Novel – endlich!

Natürlich habe ich jetzt das Gefühl, als hätte ich einige Kinogänge dieses Jahres vergessen aufzuschlüsseln, aber das Wichtigste ist auf jeden Fall dabei. Ein potentielles Highlight kommt ja aber doch noch, nämlich Avatar: Aufbruch nach Pandora. Auf den Streifen freu ich wie Bolle und zu gegebenem Zeitpunkt wird hier im Blog auch darüber berichtet, obwohl sicher der Großteil derjenigen, die hier ab und zu mal vorbeischauen, ihn auch gucken wird.

Und dann noch ein letzter Hinweis auf zwei Filme des nächsten Jahres, deren Start ich auch kaum abwarten kann: Tim Burtons Interpretation von Alice in Wonderland und Legion, mal wieder etwas Richtung Weltuntergang😉

Sicher werden mir auch in diesem Jahr einige Perlen entgangen sein (spontan fällt mir da Zombieland ein), aber Filme altern ja bekanntlich nicht…

Nun aber: Was ist mit euch, welches ist euer Highlight des Kinojahres 2009?

______

Kleiner Nachtrag vom 20. Dezember: Avatar, oder: Die Krönung des Hypes

______________________

Siehe auch:
Some kind of Retrospective. Teil 1: Musik

Some kind of Retrospective. Teil 3: Games

Some kind of Retrospective. Teil 4: Was noch?

15 Responses to “Some kind of Retrospective. Teil 2: Filme”


  1. 1 Nathan Nörgel 16. Dezember 2009 um 12:52

    Ich war eindeutig zu selten im Kino – aber zwei der von Dir geposteten Filme hab ich auch genossen:

    Inglorious Basterds
    Yes-Man (Ich liebe Munchhausen by Proxy! )

    den Harry Potter fand ich ne Frechheit als Fan des Buches – grad Band sechs ist mein Lieblingsbuch der Serie und dann wird das so auf Teenieliebe zusammengestrichen. Eine Frechheit!

  2. 2 spanksen 16. Dezember 2009 um 13:16

    Harry Potter war für mich eine der größten Entäuschungen dieses Jahres, superlangweilig. District 9 war super, hat es bei mir allerdings nicht ganz in die Top 3 geschafft, dafür aber Hangover und die Basterds! Aber auch ich werde mich vielleicht noch korrigieren müssen da ich Avatar auch noch nicht gesehen habe. Gruß Spank

  3. 3 Nathan Nörgel 16. Dezember 2009 um 15:37

    Bei Avatar weiß ich nicht, ob man den überhaupt in HGW schauen sollte – wo ist das nächste 3D-Kino? Gegenüber all den anderen in diesem Jahr auch in 3D gezeigten Filmen soll Camerons Streifen in 2D gewaltig an Wirkung verlieren (was natürlich schon mal gegen den Streifen an sich, sprich: die Story, spricht…)

    • 4 Christian 16. Dezember 2009 um 15:43

      Da ich an Weihnachten natürlich zu Hause bin, werd ich den in einem 3D-Kino in der Nähe meiner Heimatstadt gucken. Denn wo in der Nähe von HGW ein 3D-Kino ist – keine Ahnung!

      Hat aber auch erstmal Ewigkeiten gedauert, bis ich meine Freunde davon überzeugen konnte, dass wir den in 3D gucken ^^ Bin schon gespannt, ist immerhin mein erster 3D-Kinofilm.

  4. 5 Christian 16. Dezember 2009 um 15:39

    Ich empfand Harry Potter eigentlich so wie jeden Teil ab dem dritten: okay. Die Filme werden zwar immer düsterer – was gut ist –, aber auch leider zunehmend kitschiger. Liegt bestimmt am negativen Einfluss von Twilight.

    Und Muchhausen by Proxy sind natürlich wirklich genial!

  5. 6 Laosüü 16. Dezember 2009 um 17:26

    Also Star Trek fand ich irgendwie gar nicht Standardkost. Es war schön zu sehen, dass der 11.!!!) Teil eines Franchises sooooo gut werden konnte. Bin ja früher immer Angehöriger der anderen Fraktion (für die Trekkies: ja, ich war ein lichtschwertschwingender, brutaler Blödian, wie ihr das so nanntet ;))

    District 9 und Unglourious Basterds liegen bei mir klar vor Watchmen. Der Film war genial und die Story auch, aber trotzdem hatten die anderen beiden Filme einfach etwas, was sie für mich sehenswürdiger gemacht hat.
    (Du prophezeitest also, „basterds“ werde zum Kultfilm werden? Mensch, respekt. Hat bei Tarantino bestimmt keiner mit gerechnet O.O)

    Um zum Schluss noch etwas zu Harry Potter zu sagen: Teil 6 lutscht! Des war ein hingerotzter Teeniefilm, der die eigentliche Handlung vergewaltigte und sich nur auf laue Witze und Beziehungskram konzentrierte. Ich bin auch gespannt wie Harry seine Wissenslücken aufbessern will. Gut 50% des Wissens, das er in Band 6 erhält, hat er jetz nich im Film. -.-

    Zu guter Letzt: etwas zu Avatar.
    Ich glaube schon, und i hoffe es wirklich, dass er die Top 1 einehmen kann. Was ich bis jetzt lesen und an Szenen sehen durfte, lässt mir jetz schon das Wasser im Mund zusammenlaufen. Auch wenn die Story natürlich nicht das Neueste ist, bin ich auf die Atmosphäre gespannt.

    Wenn ich mir das so ansehe: ein bischen mehr geschrieben und ich hätte einen eigenen Blog machen können. xD

    • 7 Christian 16. Dezember 2009 um 18:18

      Was ihr nur alle gegen Harry Potter habt ^^ Ich muss aber ehrlich sein, dass ich zu den inhaltlichen Punkten gar nicht so viel sagen kann; es ist ewig her, dass ich das Buch gelesen habe :O

      Und Avatar: Lass uns beten, dass es für Sonntag noch Karten gibt!

  6. 8 spanksen 16. Dezember 2009 um 19:35

    Drück dir die Daumen wegen Sonntag! Und Laosüüs Meinung über Potter 6 ist eigentlich nix mehr hinzuzufügen:mrgreen: Eigentlich echt schade, da ich die Teile 1-4 sehr sehenswert fand

  7. 9 Laosüü 16. Dezember 2009 um 20:04

    Ich fand Teil 1 damals toll (aber hey, ich war noch jung😉 ). Im Nachhinein betrachtet, war er aber nu doch ziemlich frei nach Harry Potter, wenn man die ganzen Kulissen bedenkt.^^
    Die anderen Teile fand ich eigentlich alle ganz gut, auch wenn sie natürlich nicht an die Bücher herankommen, was ich ja auch nie erwartet habe.

    Was mich an Teil 5 fasziniert hatte, war, wie sie es geschafft hatten, aus einem 1021-Seiten-Buch (müssen schon genau sein :D) einen guten 2,5 Stundenfilm zu machen.
    Also warum hat das bei 656 Seiten plötzlich nicht mehr geklappt?! o.o

  8. 10 Dr. Borstel 18. Dezember 2009 um 16:46

    Ich schätze, wenn ich den Potter auch erst zwei, drei Mal gesehen habe, werde ich ihn auch furchtbar finden. Ansonsten sehe ich’s wie du: Watchmen ftw.! District 9 fand ich nicht ganz so stark, wenn auch immer noch gut; die Basterds waren dafür wirklich tolles Kino. Aber wirklich viele Filme, bei denen ich dachte, die muss ich unbedingt sehen, gab es dieses Jahr sowieso nicht. Nächstes Jahr dürfte um einiges besser werden …

  9. 11 Sephix 20. Dezember 2009 um 23:44

    Fandest du den Ja-Sager wirklich so gut? Ich persönlich seh den eigentlich nur als halbwegs geeigneten Lückenfüller mit dem ein oder anderen tollen Gag. Aber Jim Carrey hat für mich eh seit langer Zeit in keinem wirklich gutem Film mehr mitgespielt.

    Mein Film des Jahres ist eindeutig Forbidden Kingdom. Jet Li ist bekanntlich eh mein Lieblingsschauspieler und zusammen mit Jackie Chan in einem Film? Dafür gibt es nur ein Wort: epic!
    Inglorious Basterds landet ganz knapp dahinter. Was hatte ich Freude im Kino.

    • 12 Christian 21. Dezember 2009 um 10:17

      Kennst du schon „Number 23“? Der Film ist nicht wirklich originell, aber Jim Carrey liefert da die beste Schauspielleistung seiner Karriere ab, finde ich.

      • 13 Sephix 21. Dezember 2009 um 18:45

        Nein, den Titel les ich auch gerade zum ersten Mal, aber evtl. find ich den irgendwann, dann seh ich ihn mir an.

        Der letzte Film mit Carrey, der mir richtig gut gefallen hat, war Die Truman Show. Dazu muss ich aber sagen, dass ich viele der Neueren gar nicht mehr gesehen habe, weil sie schon in den Trailern nicht gut aussahen.

  10. 14 Christian 21. Dezember 2009 um 19:46

    Wenn ich nach Trailern ginge, hätte ich auch den Ja-Sager blöde finden müssen ^^

    Die Truman Show finde ich übrigens auch großartig, der hats zeitweise geschafft, bei mir ziemliche Paranoia auszulösen Oo

  11. 15 Laosüü 22. Dezember 2009 um 18:10

    War ja mal wieder klar.

    @sephix: hab „forbidden kingdom“ leider noch nich gesehen, hab aber gehört, die Beiden kämpfen nur einmal miteinander?! Hätte man da nich mehr machen können?


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Archive

Hier bloggt:


%d Bloggern gefällt das: