Songs of the Week (2) vs. Lernen!

Da hat sich wohl das Schicksal mal wieder gegen mich verschworen: In einer Woche, in der ich ob der kurz bevorstehenden Klausuren eigentlich schon intensivst am Lernen sein sollte, fallen mir gleich zwei ziemlich gute Alben in die Hände, die ich am liebsten 24:7 hören würde.

Der erste Song der Woche ist also Night of the Hunter von 30 Seconds to Mars‚ neuem Album This Is War:

Die Lieder auf der Platte sind eigentlich durchgängig hörbar, d.h. weder sonderlich innovativ noch wirklich schlecht; allerdings sind die Texte so ziemlich das Hohlste, was ich je zu Ohren bekommen habe: Enemy of mine, fuck you like the devil, um mal eine Zeile aus Stranger in a Strange Land zu zitieren. Außerdem dieser schreckliche Kinderchor, der immer wieder auftaucht. Also sicherlich kein Lieblingsalbum, aber definitiv okay.

Und dann hat es endlich Sigh No More von Mumford & Sons zu mir geschafft.

Eine unglaubliche Scheibe – mal ruhig, mal wild, immer wunderschön. Bis jetzt habe ich nicht einen einzigen Kritikpunkt an ihr ausmachen können und so was kommt ziemlich selten vor.

Gänzlich aus der Reihe fällt schließlich dieses Lied von dem Typen, der auch The Amazing Horse, den Ohrwurm des Jahrtausends, verzapft hat:

Ich glaub, das wird mich wieder sehr, sehr lange verfolgen…

5 Responses to “Songs of the Week (2) vs. Lernen!”


  1. 1 spanksen 17. Januar 2010 um 19:50

    Youtube ist Sonntags immer so verdammt langsam, ich glaub ich schau hier morgen nochmal rein, da geht grad gar nix

  2. 2 Laosüü 17. Januar 2010 um 20:56

    Mit 30 seconds to Mars konnte ich eh bisher nichts anfangen. Aber wenn es soviel zu kritisieren gibt, warum hörst du es dann?^^
    Die nächste Frage wäre ja wohl, wann mich denn dann die wunderbaren Songs von Mumford & Sons erreichen?😉

    Zu guter Letzt: the amazing horse ist ja wohl der hohlste und größte Mist, den irgendjemand verzapfen könnte. Ich konnte mir diesen Blödsinn nicht einmal einen Durchgang lang anhören, geschweige denn in Endlosschleife. Wieso findet ihr das alle so gut? ^^
    Und des neueste ist auch nich so der Bringer.

  3. 3 Christian 17. Januar 2010 um 21:00

    @spanksen
    Kenn ich, kenn ich – lass dir Zeit!😉

    @Laosüü
    Ich höre es, weil sichs einfach gut anhört. Solange man nicht auf den Text achtet und die Songs mit den Chorgesängen skippt😉
    Die Songs erreichen dich nächste Woche, versprochen!

    Und natürlich sind das Horse und all die Sachen von Weebl hohl, aber sie sind auch einfach so irre ohrwurmig ._. Btw. ist der Electro Gypsy schon älter😉

  4. 4 Dr. Borstel 18. Januar 2010 um 14:31

    Ist das ein Hitlerbart?

    Whatever. Mumford & Sons greifen ja erstaunlich schnell um sich. Nicht dass sie das nicht verdient hätten; die Platte ist wirklich schön. Aber ich habe in den vergangenen paar Jahren schon ähnlich gute oder sogar bessere Folk-Platten gehört, die auch kein Schwein interessiert haben. Warum plötzlich dieser Hype?

    Ach, und bei 30 Seconds to Mars stimme ich dir zu. Eigentlich völliger Blödsinn, aber zur unaufmerksamen Berieselung irgendwie gerade richtig.

    • 5 Christian 18. Januar 2010 um 18:54

      Ich hab von denen das erste Mal auf deinem Blog gehört, und dass ich gerade mit denen eine zarte Begeisterung für Folk entdecke, liegt einfach daran, dass ich sonst kaum Folkbands kenne bzw. bisher noch nicht das Bedürfnis hatte, welche kennenzulernen. Von einem einzigen Abstecher in Richtung Americana/Jazz/Country/Folk mal abgesehen😉


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Archive

Hier bloggt:


%d Bloggern gefällt das: