Ein Semester

Ich kann es selbst kaum fassen, aber nun ist mein erstes Semester tatsächlich schon rum.

Die letzten vier Monate sind wirklich im Eiltempo an mir vorbeigerannt. Und sie waren die prägendsten meines bisherigen Lebens, wenn ich an all die gewonnenen Erfahrungen denke. Unter anderem weiß ich jetzt, dass nichts intelligenter wirkt, als ständig Fremdwörter zu verwenden, auch wenn sie gar nicht passen (meinen Fundus konnte ich durch Schlagwörter wie reziproke Evokation, progressive Assimilation oder Arbitrarität erweitern), oder dass Diskussionen über die Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland ganze Abende füllen können.

Der zu kippen drohende Bücherstapel da oben enthält alle Schmöker, die ich bisher fürs Studium gekauft habe. Fast alle der belletristischen Werke habe ich nur vorsorglich gekauft, weil sie auf meinen Leselisten stehen und ich ja mal zufällig Lust bekommen könnte, eines davon zu lesen. So wie jetzt im Moment Heart of Darkness von Joseph Conrad. Einige Fachbücher sind auch weniger obligatorisch, sondern als Ergänzung gekauft oder weil ich sie billig bei eBay entdeckt habe. Besonders stolz bin ich ja auf die alte, zweibändige Ausgabe der Heath Anthology, quasi dem Standardwerk der Amerikanistik, die ich spottbillig ergattern konnte.

Im März steht auch schon das erste fürs Studium relevante Praktikum an: Drei Wochen im Hort meiner alten Grundschule. Ich freu mich fast ein wenig drauf und sicherlich werd ich auch mal von meinen dort erhaltenen Erkenntnissen berichten.

Jetzt steht aber erstmal ein knapper Monat Ruhe an – verdient!😉

18 Responses to “Ein Semester”


  1. 1 Laosüü 4. Februar 2010 um 17:19

    Ich hätte fast erwartet, dass du den gesamten Artikeln nur mit Fremwörtern füllst. Aber schicke Büchersammlung hast da.^^

    Nach welchem logischen Schema hast du die bitte gestapelt?

  2. 3 graval 4. Februar 2010 um 17:52

    Was studierst du denn genau?

  3. 14 Christian 5. Februar 2010 um 17:31

    @graval
    Kommt noch, kommt noch😉

    @Laosüü
    Ich stand SO kurz davor, mir sie zu bestellen, habe mich dann aber noch eines Besseren besonnen…:mrgreen:

  4. 16 Dr. Borstel 6. Februar 2010 um 13:38

    Hehe, die Tasse ist echt cool.😀

    Ach ja, nur so als Tipp: Die dicken Wälzer legt man eigentlich nach unten, die Mini-TBs nach oben.😉


  1. 1 Zwei Semester « It's Magic! Trackback zu 19. Juli 2010 um 14:35

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Archive

Hier bloggt:


%d Bloggern gefällt das: