One Decade – Fifteen Movies

Dr. Borstel hat auf seinem Blog die zweite Dekadenzusammenfassung zum Thema Filme veröffentlicht und die Idee klaue ich ihm einfach mal, weil sie mir so gut gefällt.

Hier seht ihr nun also die Filme der Nullerjahre, die mich am meisten beeindruckt haben (auch wenn ja das Jahrzehnt nach meiner Rechnung noch gar nicht vorüber ist, aber das nur am Rande). Teilweise deckt sich die Liste hier auch mit der meiner Lieblingsfilme. Aber warum nur 15 und nicht 30? Schlicht und ergreifend: Weil mir keine 30 wirklich guten Filme untergekommen sind, auch wenn sie zweifellos existieren. Ist eben alles Geschmackssache. Also, (teilweise) kommentiert und in Hierarchisierung:

15. Dresden (2005)
Zwar „nur“ ein TV-Drama über die Bombenangriffe vom Februar 1945, aber einer der wenigen Filme, die wirklich unter die Haut gehen. Unter meine zumindest.

14. Austin Powers in Goldständer (2002)

13. Planet Terror (2007)

12. Signs (2002)
Als ich den damals im Kino gesehen habe, wär ich fast gestorben vor Angst. Definitiv einer der besten Gruselfilme, zumal er den Grusel mit minimalen Mitteln erzeugt.

11. Hot Fuzz (2007)

10. Crank (2006)

09. WALL-E (2008)
Pixar-Filme sind ja eigentlich immer ziemlich schön, aber der hier hat mir bisher am besten gefallen, mit seiner eigentlich ziemlich dystopischen Grundidee.

08. Shaun of the Dead (2004)

07. The Dark Knight (2008)

06. The Simpsons Movie (2007)
Das hatte schon etwas Magisches, die Helden seiner Kindheit und Jugend plötzlich auf der großen Leinwand und in einer komplexen, stimmigen Handlung zu sehen.

05. Watchmen (2009)

04. Der Herr der Ringe-Trilogie (2001-2003)
Für mich ein Gesamtwerk, das ich nicht in einzelne Teile aufdröseln möchte, weil es ihm nicht gerecht würde. Alle bewegen sich auf dem gleichen hohen Niveau und wenn sie jeweils nicht so ellenlang wären, würde ich sie mir viel öfter ansehen…

03. Avatar (2009)
Klar, langsam geht mir das ganze Drumherum um diesen Film auch auf den Geist. Aber ich habe mich trotzdem in ihn verliebt – einer der ganz wenigen Fälle, wo die überragenden Schauwerte den mittelmäßigen Inhalt zu überdecken vermögen.

02. Children of Men (2006)
Ein Instant Classic des dystopischen Kinos, der schönste Beweis für realistische Science-Fiction, die Paraderolle für Clive Owen.

01. Kill Bill Volume 1 & 2 (2003, 2004)
Auch hier: Zwei Filme, ein Werk. Wie man um einen so minimalistischen Plot einen Film mit so viel Tiefe und Ästhetik weben kann, ist mir bis heute ein Rätsel. Volume 1 würde ich dabei einen Tick besser bewerten, aber einfach nur, weil Volume 2 teilweise etwas langatmig ist.

Wie man sieht, hat das teilweise nicht viel mit Anspruch oder gar Arthouse-Kino zu tun, aber es trifft eben alles genau meinen Geschmack😉

20 Responses to “One Decade – Fifteen Movies”


  1. 1 spanksen 9. Februar 2010 um 09:57

    Jaaa, Planet Terror, Hot Fuzz, Shaun of the Dead , sehr schön Christian! Persönlich finde ich Inglouriouss Basterds ja besser als Kill Bill, aber ist ja alle Geschmacksache

  2. 2 graval 9. Februar 2010 um 10:13

    Naja, mit Borstels Liste konnte ich mich besser identifizieren😀 Obwohl – 2, 4, 6 und 7 finden sich auch auf meiner Liste und sind definitiv verdient auf diesen Plätzen! Kill Bill hab ich noch nicht ganz gesehen, nur mal Ausschnitte als kleiner Knirps😀 (!)

  3. 3 Christian 9. Februar 2010 um 10:36

    @spanksen
    IG ist definitv gut, aber nicht SO gut:mrgreen:

    @graval
    Das find ich aber schon ziemlich heftig, habt ihr denn keine Medienprüfstelle in der Schweiz? ^^

  4. 5 graval 9. Februar 2010 um 10:43

    Btw: Was ist ne Dekadenz-Usammenfassung?😛:mrgreen:

  5. 7 suednordost 9. Februar 2010 um 13:11

    Kill Bill finde ich auch super- vor allem den ersten Teil. Und Shaun of the Dead ist auch ganz lustig!

  6. 8 Christian 9. Februar 2010 um 16:18

    @graval
    Das war Absicht!:mrgreen:

    @suednordost
    *zustimm* – Einer der lustigsten Filme der letzten Jahre!

  7. 9 Laosüü 9. Februar 2010 um 16:25

    Größtenteils stimme ich überein, auch wenn ich Kill Bill ja bis heute nicht gesehen habe.

    Aber eins noch: wann siehst du endlich ein, dass du nicht intelligenter wirkst, nur weil du mit Fremdworten um dich wirfst?😉😀

  8. 16 Dr. Borstel 9. Februar 2010 um 18:06

    Also, bei „Austin Powers“ hat mein Sachverstand irgendwie abgeschaltet.:mrgreen: Okay, ich bin kein großer „Simpsons“-Fan, aber der Film war okay, und über „Avatar“ rege ich mich schon gar nicht mehr auf. Der Rest der Liste ist aber sehr akzeptabel. Schön, dass du „Planet Terror“ nennst; über den hatte ich auch nachgedacht – coolster Zombiefilm ever (von Shaun mal abgesehen)!😀

  9. 18 Golem 9. Februar 2010 um 21:18

    Ich hätt ja gedachtdas Avatar bei dir auf Platz eins landet, aber mindestens auf Platz zwei, weil du ja so einen Wirbel drumm gemacht hast.

  10. 19 Christian 9. Februar 2010 um 22:15

    Un-be-re-chen-bar!😛
    Ich hab letzte Woche mal wieder beide Kill Bills geguckt und mir ist aufgefallen, dass das immer noch die Filme sind, die ich am meisten liebe😉


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Archive

Hier bloggt:


%d Bloggern gefällt das: