Song of the Week (17)

It’s okay to say you’ve got a weak spot
You don’t always have to be on top
Better to be hated than love, love, loved for what you’re not

You’re vulnerable, you’re vulnerable
You are not a robot

Ich finde es selbst langsam merkwürdig, wie sehr es mir derzeit Frauenstimmen angetan haben. Jahrelang habe ich unbewusst ausschließlich Musik von männlichen Sängern gehört und nun befinden sich fast nur noch Frauen in meinen Playlists. Meine neueste Entdeckung habe ich beim Zufällig-zu-MTV-Zappen gemacht: Da sang ein Mädel mit ner interessanten Stimme ein 08/15-Lied. Das Mädel stellte sich als die walisische Sängerin Marina and the Diamonds heraus, das Lied als Hollywood. Find ich aber nicht so besonders, da ziehts mich doch mehr zur zweiten Single I Am Not A Robot:

Über die Qualität des Videos lässt sich streiten, aber das Lied, der Text und die Stimme sind meines Erachtens großartig. Habe mir den Titel jetzt geschätzte dreitausendmal angehört und nicht vor, damit aufzuhören!

8 Responses to “Song of the Week (17)”


  1. 1 Golem 1. Mai 2010 um 10:38

    Das Lied Hollywood gefällt mir besser😉

  2. 2 Dr. Borstel 1. Mai 2010 um 15:19

    Mittlerweile mag ich den Song auch sehr, obwohl ich mich nicht sofort dafür begeistern konnte, wie das bei „Hollywood“ der Fall war. Das Video ist aber auch super.

  3. 3 DerGraf 1. Mai 2010 um 22:23

    Lustig, das mit den hauptsächlich männlichen Sängern kenne ich auch (abgesehen vllt. von Wir Sind Helden) und den Umschwung zu größtenteils weiblichen Interpreten – wie zum Biespiel Kate Nash und Regina Spektor – auch.
    Und wegen deiner Tweets über „I’m Not A Robot“ jetzt auch noch Marina and the Diamonds.🙂 Die Live-Version finde ich übrigens überraschend gut, weil mir die Stimme im Video hier irgendwie verzerrt vorkam. Ist sie aber anscheinend nicht.😀

  4. 4 Mia 2. Mai 2010 um 19:13

    Hat mich gleich stark an Regina Spektor erinnert. Wenn du solche Musik magst, kann ich dir die wärmstens empfehlen.🙂

  5. 5 Christian 2. Mai 2010 um 23:30

    Hollywood ist mir irgendwie zu glatt geleckt, ich hab da das Gefühl, die Melodie schon 1000-mal woanders gehört zu haben:/

    Jetzt habt ihrs übrigens geschafft, werde mich nun auch mal Regina Spektor widmen; ihr seid nicht die ersten, die ich von ihr schwärmen höre😉

    Folgendes Lied von Marina ATD war nun übrigens endgültiger Auslöser für den Album-Kauf:


    😉

  6. 6 graval 13. Mai 2010 um 13:31

    Hat beides etwas, was mir gefällt. Eine Stimme, die mich an eine Sängerin erinnert, ich weiss nur nicht gerade an wen. >.< Wird weiterverfolgt, danke🙂


  1. 1 Der Song in meinem Ohr #1 « Waiting for Geistesblitz Trackback zu 3. Mai 2010 um 18:17
  2. 2 Marina & the Diamonds: The Family Jewels « It's Magic! Trackback zu 13. Mai 2010 um 12:59

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Archive

Hier bloggt:


%d Bloggern gefällt das: