Nintendo-E3-Show: WTF vs. FTW!

Oh Mann, was waren das für aufregende anderthalb Stunden! Nintendo hat mit dieser E3-Pressekonferenz alle Fehler der letzten Jahre gutgemacht. Oder anders ausgedrückt:

Nintendos #E3 Press Conference zu Ende. Tausende Nintendo-Fanboys bei Anblick dieses Line-Ups in ihrem eigenen Sperma ertrunken.

Ein neues Zelda. Ein neues Kirby. Ein neues Donkey Kong Country. Ein neues Kid Icarus. Epic Mickey. Dutzende potentielle 3DS-Titel. Unglaublich, was Nintendo da dieses Jahr abgezogen hat. Kein Rumgeplänkel mit Verkaufszahlen, keine auf der Bühne zappelnden Menschen, keine Cammie. Dafür eine Ankündigung nach der nächsten. Unglaublich.

Aber ich kann nicht verschweigen, dass ich auch ein bisschen enttäuscht bin. Der Stil des neuen Zelda (Untertitel: Skyward Sword) gefällt mir nicht; ein doofer Mix aus Wind Waker-Cel Shading und Twilight Princess-Optik. Sehr bunt, sehr comichaft. Außerdem wirkt die Bewegungssteuerung bis jetzt etwas erzwungen, hoffentlich gibt es die Möglichkeit, das auf traditionelle Art und Weise zu spielen (mal davon abgesehen, dass bei Miyamoto-sans Vorführung so überhaupt nichts funktioniert hat, was NATÜRLICH an irgendwelchen Störungen aus dem Publikum lag…). Die Ankündigung, dass es erst nächstes Jahr erscheinen wird, überrascht dagegen gar nicht.

Dann die Enthüllung des Nintendo 3DS, dem ersten Gerät, das ohne zusätzliche Brille genießbares 3D produziert. Das Design ist zu nah an dem des bisherigen DS, wenn ihr mich fragt. Dafür bin ich froh, dass die Gerüchte um ein Kid Icarus für Wii endlich aus der Welt sind – jetzt, wo es für den 3DS erscheint. Und gut aussieht. Die Grafik scheint etwa auf Wii-Niveau zu sein, nach dem, was man bisher sehen konnte. Aber auch die anderen angekündigten Features passen: Twist-Sensoren, Kameras zur Aufnahme von 3D-Fotos, verbesserte Online-Fähigkeiten. Cool.

Und man möge nur einmal einen Blick auf die bisher geplanten Titel werfen:

(Quelle)

Sony müsste mit etwas Atemberaubendem in der gleich startenden Show um die Ecke kommen, um das zu toppen. Nintendo just kicked some ass:mrgreen:

9 Responses to “Nintendo-E3-Show: WTF vs. FTW!”


  1. 1 spanksen 15. Juni 2010 um 20:18

    Wirklich Klasse Nintendo, ich ziehe meinen Hut, hätte ich nicht gedacht

  2. 2 Sephix 15. Juni 2010 um 21:01

    (mal davon abgesehen, dass bei Miyamoto-sans Vorführung so überhaupt nichts funktioniert hat, was NATÜRLICH an irgendwelchen Störungen aus dem Publikum lag…)
    Hab mir den Stream auf ’ner Seite von Nintendo angesehen, nach der Präsentation kamen noch einige Videos darunter ein kleiner Eindruck von den Leuten, die den 3DS und Zelda angetestet haben, soll tatsächlich so gut funktionieren, wie Myamoto und Bill es vorstellen wollten ^^

  3. 3 Laosüü 15. Juni 2010 um 23:28

    Und ich konnte es nicht gucken. >.<

  4. 4 christian 16. Juni 2010 um 08:39

    @Sephix
    Da hab ich dann irgendwann nicht mehr zugehört, weil mir diese Iwata asks-Sachen zu albern sind. Aber dass die Zelda-Steuerung und das 3D vom 3DS funktionieren – was anderes hätte ich von Nintendo auch nicht erwartet😉

    @Laosüü
    Aber das macht doch nichts, das Internet geht doch erst morgen kaputt: Nintendos E3-Seite und Ankündigung eines Ocarina of Time-Remakes!!!!

  5. 5 spanksen 16. Juni 2010 um 11:56

    Alter Verwalter, sieht cool aus😯

    Und 4players schreibt

    Nintendos kleines Wunder

    Der Nintendo 3DS ist gerade so, als hätte R2D2 seinen Kumpel C3PO tatsächlich mit magischen Kräften in die Luft gehoben: zu schön um wahr zu sein. Da ringen große Kinoketten, namhafte Fernseherbauer und bedeutende Spielehersteller ihrem Publikum mit großer Mühe einen Aha-Effekt ab, indem sie ihm klobige Nasengestelle ins Gesicht setzen – und dann kommt ein technisch gar nicht mal so beeindruckendes Schminkköfferchen und macht virtuelle 3D-Bilder möglich. Einfach so. Aufklappen, Starten, 3D: Ich fühle mich, als hätte ich gerade das erste Mal einen bewegten Pixel gesehen!

    Bis ihr den 3DS in Aktion gesehen habt, werdet ihr keinem Screenshot den überzeugenden Tiefeneffekt auch nur im Ansatz abnehmen! In Aktion ist Effekt aber ebenso überzeugend wie ihn Nintendo mit fast schon spielerischer Leichtigkeit möglich macht. Dass man im richtigen Winkel auf den Bildschirm schauen muss, ist natürlich ein Kompromiss, der die Grenzen der neuen Technik deutlich macht. Dennoch werden sich einmal mehr die Kinder in der U-Bahn umsetzen, sobald sie zum ersten Mal einen 3DS in Aktion sehen. Man kommt ja selbst ins Staunen, wenn man sich in der neuen Dimension verliert! Wenn es Nintendo jetzt noch gelingt, dem visuellen Schritt auch eine neue spielerische Dimension abzugewinnen – der 3DS wäre der vermeintlichen Revolution auf Konsolen und im Kino schon voraus, bevor diese richtig durchstartet!

    E3-Eindruck: sehr gut

    • 6 christian 16. Juni 2010 um 12:04

      Spanky, ich habe gerade auf mein T-Shirt gesabbert😯

      Mal davon abgesehen, dass die Tech-Demos im Video technisch beeindruckend sind, scheint der 3D-Effekt ja wirklich atemberaubend zu sein. Ich schwöre: Wenn der 3Ds auf der diesjährigen Gamescom anspielbar ist, fahr ich da hin!

      (Btw. find ichs niedlich, wie sie die Konsolen an die Mädels gekettet haben. Oder vielleicht auch andersrum xD)

  6. 7 spanksen 16. Juni 2010 um 12:13

    Die sagen ja, das der Effekt auf Videos nicht gut rüberkommt, und dabei find ich das gesehene schon absolut obergeil:mrgreen:


  1. 1 You Monster « Waiting for Geistesblitz Trackback zu 16. Juni 2010 um 08:51

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Archive

Hier bloggt:


%d Bloggern gefällt das: