Archive for the 'TV' Category

Leb wohl, Lost

Ich habe heute einen guten Freund verloren. Sein Name ist Lost und er hat mich fast ein Drittel meines Lebens begleitet. Meine Gedanken zum Finale der womöglich besten Serie, die es jemals gab. Garantiert nicht spoilerfrei.

Weiterlesen ‚Leb wohl, Lost‘

Wonders of the Solar System

Bei meinen Streifzügen durchs Internet bin ich vor kurzem auf die BBC-Dokureihe Wonders of the Solar System gestoßen – eine faszinierende Liebeserklärung an unsere weit ins All reichende Umwelt.

Weiterlesen ‚Wonders of the Solar System‘

GameOne zurück, testet Dante’s Inferno & Mass Effect 2

Juchei, GameOne ist aus der Winterpause zurück! Die wohl beste Games-Sendung mit den beiden sympathischsten Moderatoren und den kritischsten Meinungen (da ohne Prozentwertungen) gehört für mich zum wöchentlichen Pflichtprogramm – wenn sie denn mal nicht in der Winter- oder Sommerpause ist.

Weiterlesen ‚GameOne zurück, testet Dante’s Inferno & Mass Effect 2‘

22. September 2004

Genau heute vor fünf Jahren:

815

Beste Serie ever.

Serientipp: Reaper – Ein teuflischer Job

Zur Zeit läuft bei ProSieben Reaper – Ein teuflischer Job, eine Horror-Comedy-Serie, in die ich mich bereits mit der ersten Folge verliebt habe!

reaperheader

He pulls the strings: Der Teufel Ray Wise und der Reaper-Cast

Weiterlesen ‚Serientipp: Reaper – Ein teuflischer Job‘

Wenn Fernsehen zur Folter wird

Oho, da hat’s ja doch mal was Gutes, dass mein Outlook nicht mehr funktioniert und ich meine Mails direkt bei Freenet abzapfen muss. Da sieht man nämlich immer die wichtigsten Schlagzeilen des Tages auf der Startseite. Die „wichtigsten“ wohlgemerkt. Denn was muss ich da lesen: Dirk Bach nennt DSDS „Volksverdummung“!

Oh. Mein. Gott. Der Moderator einer der sinnlosesten Shows der letzten Jahre zieht über die sinnloseste Show der letzten Jahre her. Großartig.

Schauen wir uns den Beitrag doch mal genauer an.

Da wird 17-Jährigen Hoffnung gemacht, dass sie angeblich ein Star werden, und dann sitzen sie danach doch wieder bei Aldi an der Kasse. […]
Das Dschungelcamp dagegen ist harmlos und tut niemandem weh. […]
Die Menschen, die da mitmachen, sind Profis und wissen, was sie tun.

…hat Dirk Bach der Bild-„Zeitung“, dem wohl dreckigsten Schmierblatt dieses Planeten, geflüstert. Ihm geht es vor allem darum, dass die Jungens und Mädels bei DSDS „das System dieser Show nicht verstanden hätten“ (Zitat Freenet).

Nun, normalerweise mache ich um solche höchst informativen Nachrichten einen großen Bogen und mülle damit erst recht nicht meinen hübschen Blog zu, aber hier seh ich nun meine große Chance, über diese vermaledeiten TV-Formate herzuziehen…

dieterbohlen

Dieter Bohlen: Faltbar

Die Kinder bei DSDS wissen nicht, was sie dort erwartet? Ha! Dass ich nicht lache! Sie wollen doch Mr. „Mir-fallen-stets-und-ständig-tolle-und-entwürdigende-Sprüche-ein“ alias Dieter Bohlen in den Arsch kriechen, wollen doch auf sich aufmerksam machen, indem sie sich bei den Castings zum Deppen machen und dann noch Jahre später in Top-10-Shows ihre nicht vorhandenen Qualitäten zur Schau stellen. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass bisher nicht einer der Kekse, die dort gewonnen haben, Erfolg hatte. Das müssen die, die dort mitmachen, doch wissen – oder etwa nicht? Nehmen sie da etwa nur dran teil, weil sie von irgendwelchen skrupellosen Kapitalisten für deren Freak Shows engagiert werden wollen? Ich sag nur: Ich hab die Haare schön.

Ich hatte in letzter Zeit mehr als einmal das Vergnügen, mir den Dreck anzuschauen und weiß wirklich nicht, ob ich darüber lachen oder weinen soll. Jeder, wirklich jeder Kandidat hat in seinem persönlichen Einspieler von ganz doll bedeutenden Schicksalsschlägen in seinem Leben zu berichten. Darüber möcht ich mich auch gar nicht lustig machen – nichts liegt mir ferner -, aber eine Sache stimmt doch da nicht: Wenn sie wegen ihrer mehr oder weniger außergewöhnlichen Stimme gewinnen wollen – warum versuchen sie dann Mitleid zu wecken, indem sie von den traurigsten Momenten in ihrem Leben berichten – zumeist unterlegt von zutiefst melancholischer Musik. Das ist doch merkwürdig. Genau wie dieser Mundharmonikaspieler neulich, der ja ganz sicher die Show und das Preisgeld gewonnen hat, weil er so gut spielen kann, nicht etwa, weil er als Arbeitsloser Mitleid zu erregen wusste. Ich gönne dem Mann das Geld mehr als alles andere, aber an diesem Beispiel sieht man sehr anschaulich, wie sehr sich die Zuschauer solcher Shows beim „Voten“ manipulieren lassen. Nicht dass ich nicht denken würde, dass bei der Abstimmung ordentlich geschummelt wird seitens RTL, aber das steht auf einem anderen Blatt.

dirkbach

Dirk Bach: Quadratisch, praktisch, gut.

Fakt ist, dass der alte Wonneknubbel Dirk Bach recht hat: DSDS ist Volksverdummung und zudem noch Unterhaltung nach mittelalterlichem Vorbild. Lachen über das Leid anderer Menschen und entwürdigende Beleidigungen.

Abär: Dirk Bach sollte sich lieber an die eigene Nase fassen. Denn die Show, die er zusammen mit diesem blonden Todesengel da moderiert, ist noch einen Zacken volksverdummender als Bohlens kurioses Gruselkabinett. Harmlos? Tut niemandem weh? Bitte was?? Menschen, die Genitalien mampfen müssen und dabei gefilmt werden – geht’s eigentlich noch entwürdigender?

Über das Dschungelcamp möchte ich mich jetzt aber nicht auslassen. Läuft ja zum Glück zur Zeit nicht. Das wäre ja dann wirklich der absolute Overkill: Germany’s Text Nopmodel, The Next Mortadella, DSDS und Ich bin kein Star… zur gleichen Zeit! Als Nächstes würden wohl die Reiter der Apokalypse aus den Wolken stürzen, um den Tag des Jüngsten Gerichts zu zelebrieren.

Nun wird’s aber mal Zeit, diesen elend langen Hetzbeitrag zu beenden. Ist glaub ich nicht gut für den Blutdruck, sich so aufzuregen. Aber auch nicht, seine Wut in sich hineinzufressen. Ich präsentiere deshalb voller Stolz die Flughirn’sche Schreibtherapie™, die in diesem Beitrag ihre erste Anwendung fand. 😀

Bilderquelle: Wikipedia


Archive

Hier bloggt: